Melina ist bei GNTM 2017 eine der beiden Kandidatinnen die als Transgender bezeichnet werden. (Eine ausführliche Beschreibung dazu findet ihr bei Wikipedia.)

Die 20-jährige Melina kommt aus Oberhausen und sie möchte einmal auf das Cover der Vogue – ihr großer Traum. Die angehende Frisörin liebt es sich und andere zu schminken, später möchte sie als Stylistin arbeiten. Unverwechslbar machen sie ihre Markenzeichen, nämlich ihre [wp_colorbox_media url=”http://catwalk.gntm-blog.de/2017/02/28/melina-tattoos-mit-besonderer-geschichte/” type=”iframe” hyperlink=”click here to pop up image” hyperlink=”Tattoos, ihr Septum und Tunnels.”]

Mit Melina haben wir über ihre bisherigen Erfahrungen bei GNTM 2017 gesprochen.


Oberhausen ist nicht gerade als besondere Modemetropole bekannt, wie fühlt es sich da an, wenn einen Heidi mit nach L.A. nimmt?

Es ist unglaublich! Seit langem träume ich davon, Amerika mal in echt zu sehen und zu erleben! Seit über einem Jahr gucke ich mir täglich online das Wetter in LA an! Es ist, als würde ein Traum in Erfüllung gehen. Ich bin total froh, dass ich die Chance erhalte, das erleben zu dürfen – Ich bin total glücklich momentan.

Melina im Interview mit dem GNTM-Blog.de Dem Fanblog zu GNTM 2017 Bild: Pro7/Glomex

Melina im Interview mit dem GNTM-Blog.de Bild: Pro7/Glomex

Auf eurem Modeldampfer gab es bereits die ersten Spannungen, aber auch viel positive Gruppendynamik. Mit welchen zwei Kandidatinnen würdest Du am liebsten ins Finale kommen?

Mit Anh und Greta – Das wäre so toll mit den beiden im Finale zu stehen! Sie sind echt zwei super tolle Frauen.

Germany's next Topmodel, Staffel 12, 2017 Michael Michalsky, Thomas Hayo Foto: © ProSieben/Micah Smith

Die Gruppenchefs bei Germany’s next Topmodel, Staffel 12, 2017
Michael Michalsky, Thomas Hayo
Foto: © ProSieben/Micah Smith

Du bist im Team von Michael Michalsky. Wie ist er so als der Gruppenchef?

Also ich finde, dass er im Fernsehen gar nicht so toll rüber kommt wie er zu uns ist: Er ist super und ich mag es, dass er sich viel Zeit für uns nimmt. Vor allem auch dann, wenn die Kameras mal nicht drauf halten. Er gibt einem das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Außerdem merkt man, dass er an einen glaubt und einen unterstützt – Das Gefühl ist echt aufbauend! Er nimmt die Rolle als Team-Papa sehr ernst und ich bin froh im Team weiß zu sein!

0 Comments

Leave a Comment